Magen-Darmerkrankungen

 

…mehr als nur Verdauung! 

Magen-Darm-Beschwerden kennen sicherlich auch Sie – eine Darmgrippe mit Erbrechen und Durchfall oder Bauchkrämpfe sind nicht selten. Auch eine Gastritis oder Sodbrennen sind häufige Beschwerden, die den Magen-Darm-Trakt betreffen. Aber wussten Sie, dass auch viele Erkrankungen, deren Symptome sich nicht im Verdauungstrakt widerspiegeln, nach den Erkenntnissen der Naturheilkunde durch ein gestörtes Bakteriengleichgewicht im Darm entstehen können?

Unser Darm ist nicht nur für die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen zuständig, sondern ist auch ein wichtiger Teil unseres Immunsystems und damit unserer Gesundheit. Dabei spielen die Darmbakterien eine wichtige Rolle: Sie sind zum einen für die Aufspaltung der Nahrung, die Produktion von Vitamin K für die Blutgerinnung und die Aufnahme der lebenswichtige B-Vitamine, insbesondere Vitamin B12, notwendig. Zum Anderen ist aber auch unser Immunsystem sehr stark von den Darmbakterien abhängig, und zwar von den sogenannten Symbionten, die die Abwehrkräfte trainieren.

 

Was können Auswirkungen einer gestörten Darmflora sein?

Ist der Darm aus dem Gleichgewicht (in eine sogenannte Dysbiose) geraten, kann das nach den Erkenntnissen der Naturheilkunde den Weg für diverse Erkrankungen ebnen. Dazu können Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Reizdarm, Blähungen, Verstopfung, chron. Nasennebenhöhlenentzündungen, chron. Blasenentzündungen, Hauterscheinungen, ständige  Erkältungen u.v.m gehören. Nach den Erfahrungen aus meiner Praxis kann eine Darmsymbioselenkung bei chronischen Erkrankungen sehr gut unterstützend eingesetzt werden.

 

Welche Ursachen kann eine Dysbiose im Darm haben?

Störfaktoren oder Auslöser für eine Dysbiose (Ungleichgewicht der Darmbakterien zugunsten krankmachenden Keimen) können sein:

• Stress
• falsche Ernährung
• Zusatz- sowie Giftstoffe in den Nahrungsmitteln
• Rauchen
• häufige Antibiotikaeinnahmen
• Medikamente
• Probleme mit Verdauungsorganen wie Magen, Leber/Galle, Bauschspeicheldrüse
• chronische Verstopfung

Diese Faktoren können auch die Funktion der Darmschleimhäute beeinträchtigen.
Schädliche Stoffe oder Keime können somit durch die Schleimhäute übertreten, wodurch wiederum Nahrungsmittelunverträglichkeiten nach den Erkenntnissen der Naturheilkunde leichter entstehen können.

 
Darmsymbioselenkung – wie kann ich Sie dabei unterstützen:

Das Ziel einer Symbioselenkung im Sinne der Naturheilkunde ist es, im Darm wieder ein Gleichgewicht der wertvollen und unendlich vielen verschiedenen Darmbakterien zu schaffen. Mit Hilfe einer Stuhlprobe, die in einem renommierten Labor ausgewertet wird, ist es möglich, die Anzahl der Bakterien und eventuelle Missverhältnisse der Darmflora genau zu bestimmen. Je nach Ergebnis kann ich dann gezielt fehlende nützliche Darmbakterien zuführen oder unerwünschte Bakterien oder Pilze therapeutisch behandeln. Zusätzlich können wir gemeinsam über eine eventuell erforderliche Ernährungsumstellung sprechen sowie die Verdauungsorgane durch andere Ansätze unterstützen. Selbstverständlich passe ich die Therapie individuell an Ihr Beschwerdebild, Ihren Stuhlbefund und Ihre persönliche Lebenssituation an.

 

Haben Sie Fragen? Sie können mich gerne telefonisch unter Tel. 06021-6288022 kontaktieren!